Sprachbarriere

Ich starte das neue Jahr – hallo 2014 – mit einem Termin bei GU, meinem Anwalt (wie leicht sich die Vorstellung, dass ich ihn mir mit Vielen teilen muss, durch ein winziges Possessivpronömchen verleugnen lässt).

Während ich noch warte, spricht GU ins Telefon: “ Moin moin! Ich sollte einen Herrn Kämmler zurückrufen. Schon mach ich das, und nun geht er nicht dran. Würden Sie ihn mal bitte … Ja, ich warte.“

GU sieht auf, rollt genervt die Augen: „GSCHWIND! Wie man gschwind warten kann, das ist mir bis heute ein Rätsel!“