Programmatisches

Immer wieder gelingt es Thomas Mann, Dinge, die er erlebt hat, so umzuschreiben, dass sie „repräsentativ erscheinen“, wie er es programmatisch formuliert.

„Es handelt sich nicht mehr darum zu dichten. Das Wichtigste ist das Beobachtete.“ Joseph Roth, Vertreter der neuen Sachlichkeit.

Oder, in Abwandlung, Irmgard Keun, zeitweilige Lebensgefährtin von Joseph Roth: „Glanz ist vielleicht gar nicht so wichtig!“