Ziemlich enttäuscht

„Die USA sind nicht Europa… Die Skrupellosigkeit von Facebook zeigt einmal mehr, wie klein der Schritt von ‚Inhalte anbieten‘ zu ‚Inhalte manipulieren‘ ist. Gewisse Bilder werden ja schon gefiltert.“ (So der Kommentar von PeterPan95, gestern 17:04 Uhr, auf einen spiegel-online-Artikel)

Das ist es, was ich gestern kapiert habe. Durch dieses Psychoexperiment von Facebook. In meinem Beitrag „Leute, werdet zynisch – Facebook rechtfertigt Psychoexperiment“ habe ich meiner Empörung darüber Ausdruck gegeben.

Über Facebook erhielt ich daraufhin mehrere Kommentare, dass FB schon immer die Beiträge gefiltert habe und dass jede Internet-Plattform und überhaupt jede Zeitung das genauso mache.

Das ist aber etwas anderes. Vorher auswählen, was gedruckt wird, wie das eine Zeitung tut, ist wirklich etwas anderes als nächträglich die Beiträge zu ZENSIEREN.

Ich bin ziemlich enttäuscht. Ich habe jetzt aber auch eine Erklärung gefunden, warum es, wenn man die Beiträge des Tages durchsieht, so unendlich viele Sonnenuntergangs- und Katzenbilder gibt, so unendlich viele unlustige Witzkarten und Fotos von Tellern, auf denen abgebildet ist, was XY heute gekocht hat.

DAS ist es, was Facebook stehen lässt. Weil uns das angeblich gute Laune macht. Mir aber definitiv nicht! Mir macht dieser seichte Kram ganz schlechte Laune. Weil der das Gegenteil von einem lebendigen Austausch ist.