Intellektuelle Wohltat – Platzeck und Krone-Schmalz

Oh Wolf! Oh Biermann! Wozu lässt Du Dich noch in Talkshows einladen? Den Clown zu geben? Mit ein paar abgegriffenen Provokationen samt einer oberabgegriffenen Hitler-Provo?
Wie wohltuend dagegen die ausgewogenen und punktgenauen Beiträge von Platzeck und Krone-Schmalz (besonders von Platzeck, der gleichzeitig über eine Sache und – auf der Metaebene – über den Diskussionsstil in dieser Sache zu sprechen vermag und damit sehr effektiv die beiden Platzhirsche Biermann und Graf Lambsdorff in ihre Schranken verwies).
Matthias Platzeck und Gabriele Krone-Schmalz sind übrigens als einzige der Runde oft in Russland gewesen und sind es immer wieder. Das heißt für mich: Ihre Glaubwürdigkeit und Sachkenntnis sind weit höher anzusiedeln als die von Jauch oder gar Biermann. Wie schädlich es ist, autobiographische Erfahrungen/Verletzungen der aktuellen politischen Diskussion beizumengen, zeigte schon Merkels jüngste Putin-Schelte.
Ohne dass Jauch dazu beigetragen hat, war Günther Jauchs Polit-Talk gestern Abend eine selten intellektuelle Wohltat für den Fernsehzuschauer angesichts einer inzwischen nahezu gleichgeschalteten Hetz- und Angstmacherpresse in Sachen Putin.