Die Ballade vom bösen Putin

„Der dritte Weltkrieg hat längst begonnen“,

sagt die Grünenpolitikerin und Ex-Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer. Es fehle den Politikern an Vorsicht und Weisheit.

Informierst du dich im weltweiten Netz über die Ukrainekrise, dann scheint diese Aussage schwer untertrieben. Welches Spiel wird da mit uns Deutschen veranstaltet?

Etwa mittels solcher unsäglicher Beiträge wie gestern Abend auf ZDF: Zuerst das antipropagandistische Machwerk „Mensch Putin“ (mit dramatischem Donnergrollen unterlegt, wenn es um Putins „diabolische“ Seiten geht, zum Beispiel dass er jeden Tag Sport treibt oder ohne Hemd auf einem Pferd reitet. Also wirklich. Pfui!). Im „Heute“-Journal gings dann nahtlos weiter  …

Die deutsche Massenpresse von ZEIT bis BILD wie auch die großen Fernsehredaktionen scheinen nichts Dringenderes zu tun zu haben, als Putin eine neurotische Lust am Krieg zu unterstellen.

Die Quellen sind zweifelhaft. An diesen Gedanken muss ich mich erstmal gewöhnen, dass öffentlich-rechtliche Sender wie das ZDF genauso wie seriöse Printmedien Quellenfälschung betreiben.

Da wird für die „Heute“-Sendung vom 12.02.15 einfach mal altes Bildmaterial von russischen Panzern aus dem Georgien-Krieg von 2009 bedient (s. untenstehenden Beitrag aus: „Blauer Bote Magazin“). Wer wird das schon merken? Nur, warum bloß? Gibt es denn kein einziges aktuelles Bild von der angeblichen Russeninvasion in die Ostukraine?

Wieso wundert sich niemand? Wieso regt sich niemand auf? Wir werden an der Nase herumgeführt und erleben eine mediale Kriegstreiberei, die unmöglich zu akzeptieren ist.

Wieso hört niemand zu, wenn Harald Kujat, ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr und Vorsitzender des Nato-Militärausschusses, kürzlich bei Jauch sagte, er habe keine Belege dafür, dass russische Truppen in der Ostukraine sind?

Zu viele Fragen sind es dagegen, die in den Medien überhaupt nicht analysiert werden: Was machen amerikanische Söldner („Blackwater“) in der Ukraine? Welche Interessen verfolgen die Amerikaner in der Ukraine? Warum unterwirft Europa sich diesen US-Interessen?

Derweil verbündet sich Putin mit den Wirtschaftsmächten China, Türkei, Iran und Indien.

Der Ex-CIA Officer Ray McGovern ist hier die objektivste und fachkundigste Stimme  (Interview vom 21.09.14 auf youtube.de: „Ex CIA Offizier: Das sind die wahren Schuldigen am Ukraine Krieg“).

Er warnt vor den angeblichen Beweisen einer russischen Invasion in die Ostukraine. Er warnt auch vor der Unaufrichtigkeit des Nato-Generalsekretärs Rasmussen. McGovern bezeichnet die angeblichen Beweisfotos als peinlich für jeden Geheimdienstler. Sie kommen aus kommerziellen Satelliten, seien unscharf, umprofessionell, eine Beleidigung für jeden politisch interessierten Bürger: „Sie beweisen nichts.“

McGovern glaubt nicht an den bösen Putin. Er hält das für US-Propaganda. Putin habe in Syrien die Kohlen für Obama aus dem Feuer geholt, indem er die syrischen Waffenlager und -prokuktionsstätten vernichtet hat, worüber kaum eine Zeitung berichtet habe, und er traut Putin zu, für die Ukraine eine friedliche Lösung zu finden.

Obama dagegen hält McGovern für realitätsfern. Anders kann er sich dessen Zusammenarbeit mit Poroschenko oder dem seit Februar 2014 amtierenden Ministerpräsidenten Jazenjuk nicht erklären. Die führende Position von Jazenjuk habe er seinerzeit für einen schlechten Witz gehalten: „Das waren ja alles unsere Männer.“

Heißt, von den USA instrumentalisierte Schachfiguren im großen Ukraine-Monopoli.

Zur Ukrainekrise findet McGovern deutliche Worte: „Kein Zweifel, es war ein vom Westen gemachter Putsch, der eine verfassungsmäßige Regierung stürzte und Leute an die Macht brachte, von denen man wusste, dass sie von den USA gesponsert wurden. Und nicht nur das: Vier Ministerien in der neuen Regierung gingen an Protofaschisten.“

Sind wir Deutsche/Europäer dazu verdammt, den Amis ihr Weltbild zu erhalten? Müssen wir die Ballade vom bösen Putin mitgröhlen?

Nein! Müssen wir nicht.

Und wem das nicht reicht, der kann mit hoher Aufmerksamkeit noch folgenden Beitrag lesen:

Neue Panzerfalschbilder beim ZDF zu angeblicher Ukraine-Invasion durch Russland

Im Ukraine-Konflikt wurden ja in der Vergangenheit schon oft gerne vermeintliche russische Invasionen mit Panzerbildern „belegt” (Alleine die Suche nach „Ukraine Panzer” hier im Blog liefert da schon einige haarsträubende Storys). Diese Bilder entpuppten sich aber alle schnell als plumpe Fälschungen, waren sie doch bei anderer Gelegenheit aufgenommen worden und zeigten daher keine Invasion der russischen Armee in der Ostukraine. Viele der Bilder waren beim Einmarsch der Russen in Georgien aufgenommen worden und obwohl bereits viele dieser Fälschungen aufgeflogen sind, versuchte es das ZDF gestern noch einmal mit diesem dreisten Trick.

Den ZDF-Artikel „Suche nach Frieden für die Ukraine. Liveblog: Kiew meldet 50 russische Panzer” vom 12. Februar 2015 schmückte ein Panzerbild (ArtikelBild), dass zufälligerweise auch in einem über fünf Jahre alten koreanischen Blogbeitrag aus 2009 (ArtikelBild) zu finden war, in dem über russischen Truppen in Georgien berichtet wurde, wie eine Übersetzung der koreanischen Seite mit dem Google-Übersetzer klar macht.

zdf_falschbild_georgien

Tja, liebes ZDF, guter Versuch und dabei auch noch so schön den irreführenden Schriftzug „Liveblog” in das Altbild eingeblendet. Bei der nächsten Propagandalüge am besten vorher auch wirklich das ganze Web nach den für die Fälschung vorgesehenen Bildern absuchen. Die meisten anderen Medien sind ja da schon weiter und schreiben unter ein Bild von russischen Panzern, welches sie in die Ukraine-Kriegsberichte hineinschneiden, mittlerweile einfach Archivbild. Das ist nicht gelogen und erweckt im Gegensatz zu der mittlerweile ebenfalls gebrauchten Bezeichnung „Symbolbild” auch den falschen Eindruck, die Panzer seien in der Ukraine aufgenommen worden, weil die Leser sich so ja denken, die Russen seien eben vor ein paar Wochen und Monaten schon einmal dort gewesen und es seien halt gerade keine Bilder vorrätig.

Apropos Falschbild: Die Ukrainer haben nach Medienberichten auch einem einflussreichen US-Senator gerade Panzerfalschbilder untergeschoben. Bilder aus Georgien.

UPDATE: Um das an der Stelle noch einmal ganz klar zu sagen: Es ist nicht so, dass dieses Falschbild und die ganzen anderen Falschbilder der Vergangenheit Einzelfälle sind, bei denen unsauber gearbeitet wurde, wie einige Leute behaupten, um das Aufdecken dieser Fälschungen zu entschärfen. Und es ist nicht so, dass es daneben noch viele korrekte Bilder einer Invasion gäbe. Tatsächlich gibt es überhaupt keine Bilder, die eine russische Invasion in der Ostukraine zeigen. Deshalb hat der ukrainische Präsident Poroschenko ja auch auf der Münchner Sicherheitskonfeenz seine peinliche Show mit den russischen Pässen abgezogen. DAS sollten die Beweise für eine russische Invasion sein. Denn Fotos gibts ja keine. Es gibt nur diese ständigen Falschbilder, Archivbilder, Symbolbilder.

UPDATE vom 16.02.2015: Es gibt noch mehr Material aus den letzten Monaten: Ich habe mal einen Artikel mit einem „Best Of Invasionsbilder-Fälschungen” gemacht beziehungsweise mit Falschbildern, über die hier berichtet wurde: Ukraine-Konflikt: Gefälschte Invasionsbilder, Best Of.

UPDATE vom 17.02.2015: Nachfrage an das ZDF bei Twitter bzgl. Inhalt des ZDF-Artikels: