Wie im Himmel

Den schwedischen Spielfilm Wie im Himmel (2004) vergesse ich nicht so schnell. Gestern Abend kam er auf 3sat, ich wollte eigentlich  nur durchzappen. Das ging aber nicht. Die Bilder nahmen mich sofort gefangen. Allein dieser Tatbestand interessierte mich schon und ließ mich dranbleiben. Und immer weiter hineinziehen. Das Erstaunlichste: Der ganze Film ist vollkommen ironiefrei. Er ist sozusagen unschuldig. Und lädt den Zuschauer zu einer poetischen Reise in ein Stück Menschenwelt ein, in dem die Musik bei so manchem Protagonisten Konflikte aufbricht und manche sogar heilt.

Wie im Himmel ist im positiven Sinne seltsam. Yeah, that’s it!