Fotosession

Nachdem die Fotografin hier war, sah es aus, als würde ich umziehen. Möbel wurden weggeschoben, andere ins Bild reingeschoben, Lampen aufgebaut, in die Ecken gestellt, Schreibtisch leergefegt, vollgebaut – der Laptop zu old school, der Silberleuchter super shabby chic -, Kleider gewechselt, Gesichtsausdrücke an- und wieder weggeklickt.

An die 500 Bilder hatte sie zum Schluss, von denen eine Auswahl-CD gleich an die Agentur ging. Das war im August.

Jetzt: Vertrag, Buchmesse, Hoffnung …

Ich glaube an mein Projekt, arbeite weiter und mach mein Ding.