Boxen und Speisen

W. hat heute Nachmittag seine alten Boxen bei mir installiert.  Was für ein Sound im Vergleich zu vorher!, und dann haben wir gleich mal Colosseum und später Chicago eingelegt…

Den neuen Glastisch hat PM mir am Wochenende mitgebracht. Ist jetzt doch nicht der mit den Rädern geworden, sondern ein runder mit interessantem Stahlsockel. PM hat im Möbelladen die ausschlagebende Entscheidungshilfe geleistet. W. hat große Augen gemacht. Er findet ihn stylisch.

Nach der Boxenmontage, für die W. erst noch 12 Meter Lautsprecherkabel beim Saturn holen musste, bedankte ich mich mit einer Einladung im Herzog Ulrich, wo wir köstlich gespeist haben: Vegetarische Ravioli mit einer Füllung aus Kürbis und Amarettinis (!), in blanchiertem Wirsing angerichtet (ich), und Kaninchenkeule mit Kürbis-Pflaumen-Speck-Füllung an Pastinakenpüree (W.).

W. ist Feinschmecker, er kocht viel besser als ich und ist recht wählerisch. Wenn ich meinen Freixenet aus dem Regal ziehe, frieren ihm jedesmal die Gesichtszüge ein. Sowas trinkt er nicht, lieber läuft er schnell nach Hause und holt sich seinen eigenen – Crémant.

Zum Nachtisch gönnten wir uns jeder ein Nougat-Parfait mit Gewürz-Zwetschgen und Orangen. (Sport ist morgen, meinte W.) Alles war ungewöhnlich gewürzt und schmeckte farrrbelhaft (würde Jerome sagen, den ich morgen ganz dringend anrufen muss).

Das Interview ist fertig. Es ist gut geworden. Nun warte ich auf den neuen Kontakt. In Hamburg. Oh oh, wenn das klappt! Es wird klappen…