Altes

Zum ersten Mal seit dem Big-Bang – zum ersten Mal seit drei Jahren – acht Stunden lang geschlafen.

Das letzte erinnerungsverhaftete Möbelstück ist raus. Ob du wirklich  ER-LEICHTERT bist, ob du eine Sache wirklich hinter dir gelassen hast, nicht mit dem Gut-dass-der-Arsch-endlich-weg-ist-Gefühl, denn das ist immer unehrlich, sonst hättest du dich ja selber und aus freien Stücken getrennt, sondern mit dem Gefühl: Ja. Es ist jetzt gut so, weil es gar nicht anders kommen konnte – wenn du mit genau diesem Gefühl eine Sache hinter dir lässt, dann merkst du das. Dann durchströmt und reinigt dich das von innen, sozusagen. Und du kannst, zum Beispiel, wieder schlafen.

Der Typ von dem holländischen Antik-Laden, mit dem ich gestern telefoniert habe, war total entgegenkommend. Meine Unentschiedenheit zwischen zwei Buffets, die auf seiner Internetseite beide sehr gut aussehen, löste er mit dem Angebot, er bringe mir mit der nächsten Lieferung nach Süddeutschland einfach alle beide vorbei. Wenn sie mir tatsächlich beide nicht gefallen sollten, müsste ich nur den Transport bezahlen (75 Euro). Ich könnte natürlich auch zwei kaufen. Hahaha, ja klar. (Das fasziniert mich: du schlägst dich mit so einem Problem herum, hast irgendwie Angst, und dann löst es sich in Luft auf, weil einer dir hilft oder du einen guten Einfall hast oder ganz manchmal auch nur, weil der Zufall dir in die Hand spielt.)

Gestern mit Susanne in Sachen Möbelkauf rumgefahren, zu Lärz nach K.Furt und zu Binsch nach Ohmenhausen. Sehr sehenswerte Läden; auf jeweils unterschiedliche Weise arbeiten sie das alte Holz megasorgfältig auf und haben feine Stücke auf Lager. Susannes künstlerisches Auge …