Wieder da

Wieder in Tübingen, erster Arbeitstag: früh morgens zwei Stunden Handwerker in der Wohnung, danach sah’s aus wie Sau, Weihnachtsbaum abgeschmückt, danach sah’s noch mehr aus wie Sau, das nadelnde Monster mit Steves Hilfe gaaanz vor-sich-tig quer durch die Wohnung und die Treppe runter und mit Schwung vom Balkon runter … Ein seltsamer Anblick: Der auf dich und die Straße zusegelnde Baum und weit oben Steves Grinsegesicht. Wir sind da schon ein eingespieltes Team. Anschließend Großputz, in Etappen, weil zwischendurch zur Arbeit, und all die schönen Glas- und Glitzerstücke wieder verstaut in Seidenpapiere und Schachteln und Kisten und Abstellkammer für ein ganzes Jahr.
Weihnachtsschmuck wegräumen ist maximaler Melancholiealarm.