Das Schweigen der Väter

Gerade einen sehr berührenden Dokumentarfilm von André Herzberg gesehen:

Schon strange, wie sich die Geschichten gleichen, egal ob in Ost- oder Westdeutschland. Wie verstörend die ängstlich verborgenen Familientabus – zum Beispiel das Jüdischsein – auf unsere Generation wirken, um dann, Ironie der Geschichte, umso stärker vorzubrechen… Bei allen biografischen Unterschieden finde ich so viel Nachvollziehbares in Herzbergs Geschichte, dass sie mich jetzt nicht mehr loslässt, und das ist ja der Sinn einer guten Doku.