Kretsche redet Tacheles

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, hat anlässlich des islamischen Ramadan-Fests mehrere deutsch-türkische Verbände und auch türkische Diplomaten zu einem Fastenbrechen in den Räumlichkeiten der Landesregierung eingeladen (Yeni Posta, 01. Juli 2016). Allerdings hat er nicht nachgedacht oder extra lange nachgedacht, jedenfalls ließ Kretsche beim Fastenbrechen nicht nur alkoholische Getränke ausschenken, sondern äußerte bei der Gelegenheit auch noch scharfe Kritik an der Türkei und am türkischen Staatspräsidenten Erdogan, und so endete das Fastenbrechen mit einem Eklat. Einige deutsch-türkische Vertreter und türkische Diplomaten verließen die Veranstaltung unter Protest.

In den sozialen Medien wird Kretschmanns Aktion als „mutig“ gewertet. Na ja, das Risiko war begrenzt. Auf jeden Fall ist endlich mal ein bisschen was los. Ein Politiker bezieht Position! Auf freundliche, fast schon kreative Weise. Wie lange haben wir das denn nicht gehabt?