Zucchero und die Fledermäuse

Zucchero kommt nach Tübingen, und was passiert? Das Landratsamt begrenzt die Besucherzahl auf 5000! Weil im Behördenviertel, wo der Sänger mit seiner Combo auftreten soll, Fledermäuse gesichtet wurden.

Rockkonzert oder ein paar verschreckte Fledermäuse, das ist hier die Frage.

Die sich vielleicht aber so gar nicht stellt. Vor einigen Jahren war ich auf einem der – aus dem selben Grund äußerst raren – Konzerte im Tübinger Schlosshof. Überall in den Fensternischen saßen die Fledermauspat_innen mit Headset, Richtmikro und Laptop auf dem Schoß, um jede noch so kleine Regung der Tierchen zu messen und zu analysieren. Ergebnis der Untersuchung: Kein einziges verdünnisierte sich. Alle blieben sie in dem Gemäuer hängen und ließen das Konzert ungerührt über sich ergehen.

In Sachen Zucchero wäre ich für einen Paradigmenwechsel. Vielleicht kommt Musik bei den Fledermäusen ja sogar ganz gut an?