Fuck the Future, Willkommen im Augenblick

… eines dieser zufälligen Küchenmeetings: Steve macht sich seinen Kaffee mit der Kaffeemaschine, ich bin an meiner Schoko-Spezialmischung und Karina trinkt ihren Kaffee aufgebrüht, ist aber schon fertig und spült ihre Sachen mit der Hand ab, weil sie Spülmaschinen-Tabs für Gift hält. Es riecht so gut, das Dasein ist leicht wie Watte, fuck the future, Willkommen im Augenblick, was mal wieder beweist, dass alles eine Sache der Perspektive ist. Durchs Fenster dringt Morgendämmerung, das stimmt mich froh, denn meine Fahrradlampe ist kaputt. Steve hat’s von seiner Prüfung, Karina weiß noch nicht, ob ihr Seminar zustande kommt, und ich muss auch gleich los. Ich mag die beiden. Sie mich auch, glaube ich. Ich mag ihre Anwesenheit, ihre dosierte Geselligkeit. Just einer dieser seltenen Momente, in denen ich denke: Yo, alles richtig gemacht!