Krieg der Pollen

Ist das ein blöder Frühling! Strahlende Sonne und Blütenpracht die volle Dröhnung, und ich kann kaum aus den Augen gucken vor Heuschnupfen. Und weil die Atmosphäre so pollengeschwängert ist, denke ich dauernd an den ganz besonders strahlenden Sommer 1986: An Radioaktivität. Ein paar Monate davor, im April, war der Reaktor von Tschernobyl in die Luft geflogen. Jetzt bogen sich die Äste der Obstbäume unter der Last der Birnen und Äpfel. An jedem Baum ein Haufen Schneewittchenfrüchte, schön und vergiftet, die durften wir nicht essen. Die blieben einfach hängen. Niemand griff danach. Und ich lasse heute die Tür zu und sehe die Schönheit des Tages hinter einer Scheibe.