Eisenach, viel

Sonntag. Drei Tage Eisenach: Besuch bei PM’s Eltern, beide über neunzig. Krachlaut/fordernd/hellwach und gebrechlich der eine, bzw. manchmal ein bisschen im Traumland und rüstig die andere, ergänzen sie sich gut … kommen jedenfalls alleine in ihrer Wohnung zurecht. Vom Küchenbalkon der Blick auf die Wartburg ist für mich immer wieder faszinierend. Zwei wunderbare Alte-Freunde-Abende bis frühmorgens um zwei: Donnerstag in Tovs Garten direkt unter der Wartburg mit viel Thüringer Grillbratwürstchen, viel Bier, viel Aromatique, vielen Stechmücken, vielen Themen; Freitag im Kartoffelhaus und später im Klappertopf, thematisch und alkoholmäßig nachhaltige Vertiefung gegenüber tags zuvor. Dazwischen super Ausstellung im Lutherhaus. Das Hotel Glockenhof, ehemals Hospiz, ist PM’s alte Wirkstätte. Wo sie früher jeden Abend abgehangen und das System bekämpft haben, ist jetzt der Frühstücksraum. Das macht ihn fertig. Eisenach im Lutherjahr, aber auch irgendwie noch im Dornröschenschlaf …