I bims – die Rache der Kreativen

I bims ist keine bayrisch-klingonische Wortschöpfung, sondern das am 17. November von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ausgelobte Jugendwort 2017.

I bims ist Vong. Vong ist Spaßsprache, so:

Dein ewige rumgelügen ist nur 1 Tropfem auf dem heißen Brei.

In Vong wird viel verwechselt. Vor allem n mit m. Aber auch sonst vieles. Halbe Sprichwörter mit Hälften von anderen Sprichwörtern. Das komplette Programm des Deklinierens und Konjugierens ist Vongianern eine kreative Herausforderung. Ganz zu schweigen von den Sprachanleihen, denn viele Vong-Wörter kommen vong Englisch her. Vong ist also ganz schön schwierig und, sozusagen, nichts für Doofe.

Als ich vor zwei Tagen den o.g. Spruch vom rumgelügen auf Facebook postete, gingen die Kommentare in zwei Richtungen: „Hä?“ und „Unnötiger Beitrag!“

„Jo!“, schrieb ich unter Letzteres, um später zu konkretisieren: „Ich find’s lustig“, weil Frauen sich gerne rechtfertigen, sogar fürs Lustigfinden. Um mich umgehend zu fragen, warum ich Vong denn eigentlich so lustig finde.

Antwort, um das jetzt mal abzukürzen: Weil Vong nervige Spruchweisheiten auf den Arm nimmt, die vorgeben, der Schlüssel zum Verständnis der Welt zu sein, und doch nur Binse sind. Weil Vong durch Ungenauigkeit glänzt & schillert und du nur ahnst, was alles gemeint sein könnte. Weil jeder Leute kennt, die in Echt so reden.

Echt jetzt? Eigentlich direkt kennen tu ich da ja nun nicht so viele, aber seit circa zwanzig Jahren werden unsere Hörgewohnheiten in diese Richtung verbogen. In Vong-Richtung. Meine auch. Einmal Durchzappen am Nachmittag oder frühen Abend, und du weißt Bescheid.

Nur dass die Opfer des Proll-TV (sofern keine Fake-Opfer = Billigschauspieler) nicht mit Absicht so reden. Sondern weil sie es nicht besser können. Das finden manche lustig und manche traurig. Gucken tun es offenbar genug. Was mit Arabella Kiesbauer Anfang der Neunziger begann, in Gestalt von Meiser, Britt, Türck, Schäfer, Ricky u.v.m. immer noch einen draufsetzte und in Schwiegertochter gesucht seinen vorläufigen Ekel-Höhepunkt erreicht hat, ist das, womit hochdotierte TV-Macher ihrem Bildungs- und Informationsauftrag uns gegenüber meinen nachkommen zu können.

Da vor allem die Privaten auf hohe Einschaltquoten und große Zuschauerzahlen angewiesen sind, weil werbefinanziert, scheint der Niveauabfall vorprogrammiert. Ob tatsächlich weniger Leute glotzen würden, wenn statt Proll-Attack Anspruch und Ausgewogenheit das Wort hätten, ist die Frage, deren Antwort gar nicht gesucht wird. Proll-TV hat den Vorteil, dass es sich so billig wie sonst nichts produzieren lässt. Solange die Quoten stimmen, darf fast & cheap Müll weiterhin den öffentlichen Geschmack Spirale abwärts deformieren.

Jamie Oliver erzählte irgendwann mal weinend, dass englische Kinder frisches Gemüse eklig finden, weil sie nur noch Dosenfraß kennen.

Kreative Kulturrezipienten ernähren sich eine Weile vom Dosenfraß, um ihn schließlich wegzustellen. Oder etwas damit anzustellen. Sie erkennen sein Potential, wenn auch nicht unbedingt in ernährungstechnischer Hinsicht. Sie werfen ihn an die Wand, sehen ihn aufspritzen und zerplatzen. Das ist lustig! Sie machen sich lustig, sie spielen damit herum, sie wandeln ihn um.

In Vong-Sprache.

Die Munition der Vongianer ist die Ironie. Sie schießen scharf. Seit 2010 nehmen sie die dröge deutsche Medienkultur unter Beschuss. Aus den schlechten Deutschkenntnissen vieler Jugendlicher und Erwachsener schleifen sie Brillanten wie:

Was ist das für 1 life?

Nachzulesen auf Willy Nachdenklichs FB-Account Nachdenkliche Sprüche mit Bilder.

Seit Juli 2017 gibt es das VONG Wörterbuch von H1. Im August 2017 brachte Shahak Shapira die Holyge Bimbel heraus, eine Bibel-Parodie in Vong und direkt mal Rang sieben der Spiegel-Bestsellerliste.

Aus dem Einheitsbrei tauchen sie plötzlich auf, die gar nicht so Doofen mit dem Schuss Anarchie und dem Schüsschen Rache. Und wenn der Langenscheidt-Verlag sich jetzt I bims zum Jugendwort des Jahres krallt, ist das ganz schön schlau. Nicht, weil Jugendliche so reden, denn das tun sie nicht, und wenn Erwachsene I bims in ihren aktiven Wortschatz übernehmen würden, um jugendlich zu scheinen, wäre das nur peinlich.

Sondern weil Vong-Sprache bei allem Spiel & Spaß High-Level-Reflexion ist.

Danke also für die gute Entscheidung vong den Herr Langemschaid.