Everything is changing

Donnerstag. Am Abend kommt Ch., wir holen uns Pizza und Salat und das gute Häagen Dazs und trinken Sekt dazu, den sie mitgebracht hat, und sie erzählt von ihren Ängsten, was bei ihr ein Running Gag ist, weil sie alles, was sie tut oder nicht tut, auf ihre Ängste zurückführt. Ich finde sie toll. Sie ist anders. Offen. Und hübsch. Sie arbeitet viel und gerne. Sie ist kreativ auf diese unbeirrbare Weise, die ich so schätze. Sie hat mein Manuskript dem Verleger vorgestellt, für den sie arbeitet.
Am Samstag treffe ich mich mit ihm zum Arbeitsessen!
Inzwischen interessieren sich mehrere Verlage für mein Interviewprojekt. Der Ton hat sich geändert. Ich bin nicht mehr die Bittstellerin. Ich werde gebeten.