Ungerecht

Freitag. J. wieder im Krankenhaus, schon operiert, und mein lieber T. in allerhöchster Alarmbereitschaft. Es ist ein Elend. Zwei so schwere, voneinander vollkommen unabhängige Krankheiten, und das in ihrem Alter, wie kann das sein, fragt man sich und findet keine Antwort, außer dass es ungerecht ist, brutal und maßlos ungerecht.

Verlagsentscheidung immer noch nicht gefallen. Mit jedem neuen Angebot wird die Sache schwieriger (Luxusproblem, ich weiß). Auch die Bedingungen ändern sich so leicht, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Plötzlich ist die Seitenzahlbeschränkung aufgehoben, plötzlich doch Hardcover statt Broschur, plötzlich doch ein Grafiker meiner Wahl, und schon wieder sind die Karten neu gemischt.