Ohne Titel

Dienstag. Krankheiten siehst du nicht kommen. Eines Tages sind sie da. Sie klopfen nicht an, sie fragen nicht. Plötzlich tut dir was weh oder etwas schwillt an oder wird kraftlos oder bricht einfach durch. Und damit stehst du auf der anderen Seite. Mit der Arroganz der Gesunden ist es vorbei. Jetzt heißt es, gesund zu werden – oder nicht.
Gesund werden ist eine Aufgabe, eine Lebensaufgabe. Manche sind zum ersten Mal glücklich, wenn sie ernsthaft erkranken. Manche haben zum ersten Mal eine Aufgabe. Manche verzweifeln und werden wütend und manche geben sich auf. Je schneller, desto besser.
Ich steh davor und kann nichts machen. Ein bisschen helfen, ein bisschen Einfluss nehmen. Auf die äußeren Abläufe, zum Beispiel. Mich ein bisschen wundern, ja, das auch. Krankheit verändert, aber das muss nicht sein. Wo vorher nichts los war, macht die Krankheit auch nichts los und nachher ist wie vorher.
Vielleicht ist das aber auch schon wieder das Gerede einer arroganten Gesunden.