Sie tun es schon wieder

Freitag. Die USA fliegen schon wieder Angriffe in Syrien – obwohl der IS in Syrien längst besiegt ist. Was haben die Amis dort verloren?

Die Angreifer nennen sich ‘Anti-IS-Koalition’ und behaupten, sie haben mit ihren Verbündeten in Selbstverteidigungsabsicht aus der Luft und mit Artillerie angegriffen. Angriffsziel des Zwischenfalls am Mittwoch in der Provinz Dair as-Saur waren Assads Truppen. 150 Tote soll es laut CNN gegeben haben. Syriens Führung sprach von einer “Aggression” der US-Armee zur Terrorunterstützung.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Syriens Armee von US-Truppen angegriffen wird. Vor einem Jahr bombardierten sie einen syrischen Militärflughafen. Auch damals sprach das Pentagon von Selbstverteidigung.

“Es ist so klar, dass es in Syrien nie Ziel der US-geführten Koalition war, den internationalen Terrorismus zu bekämpfen, sondern Syrien”, twitterte der syrische Abgeordnete Faris Schihabi.