Großmächte

Dienstag. Wir halten fest: Deutsche Politiker maßen sich das Recht an, darüber zu entscheiden, welche Rolle syrische Regierungstruppen in Syrien im Kampf gegen den IS spielen sollen, während die halbe Welt völkerrechtswidrig und ohne UN-Mandat ihre Interessen in Syrien durchsetzt und den legitimen Präsidenten stürzen möchte. Politiker, ist das euer Ernst?

Von der Leyen: „Meine Position ist: es wird keine Zukunft mit Assad geben!“ – Ist die Lady noch bei Sinnen?

Deutschlands Kurs zeigt, dass wir die geopolitischen Verbrechen der USA nicht nur abnicken, sondern militärisch mittragen. Selbst der Grüne Hofreiter bläst in dieses Horn, „Assad rauszunehmen, eine Übergangsregierung zu schaffen“.

Tatsächlich unterstützen trotz zahlreicher Interessenlagen und großem Einfluss radikal-islamistischer Organisationen immer noch die meisten Syrer den legitim gewählten syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Damit wäre Assad auch bei einer neuerlichen Präsidentschaftswahl der Favorit. Und jeder andere Kandidat, der auch nur annähernd eine Chance hätte, wäre ein radikaler Islamist, der ein Kalifat nach saudischem oder IS-Vorbild errichten würde.

Umfrageergebnisse "Syria Public Opinion" zu bestimmten Personen und Organisationen
Umfrageergebnisse „Syria Public Opinion“ zu bestimmten Personen und Organisationen

Waffenlieferungen für ‚moderate‘ und ‚hard-core‘ Rebellen in Syrien sind u.a. von Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den USA und Saudi-Arabien (direkt oder auf Umwegen) gekommen – und die Türkei unterstützt diese Terroristen offensiv.

Das sind nun genau die Länder, die über das weitere „Schicksal“ Syriens in Wien verhandelt haben. Ohne Assad in diese Konferenz einzubinden! Komisch. Wenn man sich das bei uns vorstellen würde…

Man könnte auch gleich von einem Recourcenkrieg sprechen.
Diese Doppelbödigkeit hinter dem verlogenen Anspruch ‚Demokratie‘ und ‚Frieden‘ …