Empört euch – doch nicht!

Donnerstag. „Fuck, ist das heftig!“ Wie ein YouTuber Politik und Medien mit einem einzigen Video in Schockstarre versetzt

Der YouTuber Rezo hat sich die CDU zur Brust genommen. Die Zerstörung der CDU – Jetzt reichts!, heißt sein Video, das schon über 5 Millionen Mal angeklickt wurde, und es werden immer mehr und das sind vor allem junge Leute, für die es was Neues ist, dass einer der Ihren mal so zur Sache kommt. Der Junge mit dem blauen Deckhhaar ist kein Rudi Dutschke 2.0. Er ist lustig und man versteht ihn. Das war ja bei unseren Heroen der jüngsten Vergangenheit so ein Ding, dass man oft nicht wusste, was genau die jetzt meinten. Was Rezo von sich gibt, klingt cool und überzeugend. So einfach ist das. Von der Frankfurter Schule, von Adorno etc weiß er vielleicht nichts und es interessiert ihn wohl auch nicht. Er wird lieber konkret, und das ist auch gut so angesichts der Brisanz der von ihm angesprochenen Weltprobleme. Die Quellen liefert er gleich mit, man kann sich also unmittelbar nach Anschauen seiner Message an die Arbeit machen. Die Message passt zur Greta-Thunberg-Bewegung, oder vielleicht ist sie sogar daraus entstanden. Jedenfalls gibt sie Anlass zur Hoffnung, dass die Jungen endlich ihre Köpfe heben, sich die Äuglein reiben und aufwachen. So kuschelig es die letzten zehn, zwanzig Jahre in Moms und Dads Wohnküche war – jetzt wartet die Welt mit anderen Fragen auf. Mom und Dad können u.U. nicht mehr helfen. Weil, die sind schon über 30. Und 30 war immer schon die Deadline zwischen den Visionären und den Etablierten. Da muss man jetzt also selbst mal ran, und nichts anderes hat Rezo gemacht. Und recherchiert. So gut, dass es von seiten der CDU bis heute keine schlagfertige Replik gibt. Das ist grandios! Grandios peinlich. „Lass uns miteinander reden“, fleht Paul Ziemiak den Rezo auf Twitter an: „Wir machen das in der CDU seit 70 Jahren: Wir zerstören einander nicht, sondern wir hören einander zu. Wir reden miteinander, wir finden gemeinsame Lösungen.“ Da muss dann nur noch Big Pörksen um die Ecke kommen, der Mann fürs Fernsehen, wenn es irgendwie, irgendwo ums Reden geht – und da ist er ja auch schon: In heute+/ZDF kanzelt er das Video blasiert als „Empörungsjournalismus“ ab. Ja, und? Empört euch!, war noch vor wenigen Jahren die Lieblingslektüre der europäischen Linken ab 30 aufwärts. Jetzt empört sich einer, nicht ganz grundlos, könnte man behaupten, und die etablierten Parteien haben nichts Besseres vorzubringen als Verachtung. Nur die Grünen finden, dass an allem, was der Rezo sagt, „schon was dran“ sei. Komisch, die sind doch seit Jahren am Regierungsgeschäft beteiligt. Warum haben die dann nicht …? Ob den Grünen die schnelle Umarmung zu mehr Stimmen verhilft, wird sich zeigen. Gerade ist ja die Zeit der Überraschungen: Ibiza-Gate, Strache, Rezo von der anderen Seite – am Sonntag wissen wir mehr.