Ausschluss beantragt

Donnerstag. Dass der Landesverband der Grünen Boris Palmer der Kreisschiedskommission Tübingen zum Fraß vorwirft, wirft ein Licht darauf, wo es hingeht in unserer Gesellschaft: Dogmatisierung und Exklusion statt Diskurs und Inklusion. Die Partei hat immer recht! Die Partei bestimmt, was gesagt werden darf und was nicht. Die Partei entscheidet auch über die Konnotation von etwas Gesagtem: Für Ironie ist da wenig Raum. Weil für Nebenbedeutungen überhaupt nur noch wenig Raum ist. Wort ist Wort und Buchstabe ist Buchstabe. Weshalb viele inzwischen vorausschauend das Emoticon für Ironie-Alarm setzen, bevor irgendwelche Deppen sie missverstehen und öffentlich bepöbeln und mit digitalen Fauleiern bewerfen.
Palmer ist verbal zu weit gegangen, keine Frage. Aber er hat sich entschuldigt, und das vermeintliche Opfer seines verbalen Angriffs findet die Sache eher lustig und hat ihm verziehen.
Doch Schwamm drüber ist keine Option für unsere allgegenwärtigen Tugendwächter*innen. Die Linke hat Sahra abgeschossen, die Grünen schießen Boris ab. Er sei „ein hartnäckiger Störer der innerparteilichen Ordnung“, von dem die Partei „befreit“ werden müsse, heißt es in dem Antrag. Boris, der Umstrittene, soll mainstreamig werden, dann darf er – vielleicht – wieder anklopfen. OMG! Wo sind die Umstrittenen, die Störer*innen, die Bunten, die es wagen selbst zu denken? Auch wenn sie dabei mal steil daneben hauen, aber jedenfalls dem grauen Einheitsbrei Paroli bieten?
Will noch wer was sagen? Nee. Lieber nicht …

https://de.wikipedia.org/wiki/Lied_der_Partei

Veröffentlicht unter 2021

Freiheit

Sonntag. Bundesweite 7-Tage-Inzidenz: 299,1. In Tübingen: 272,2. In Sachsen und Bayern schießen die Werte durch die Decke, liegen in einigen Regionen sogar bei über 1200! Dort gibt es auch die meisten Todesfälle.
Gleichzeitig plant die Noch-Regierung, den Sonderstatus der „Epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ zum 25. November auslaufen zu lassen. Und auch die neue Ampel-Regierung möchte die Entscheidungsgewalt den einzelnen Bundesländern überlassen, unter Verschärfung des bisherigen Gesetzes. Schwerkranke Covid-Patient*innen müssen teilweise schon wieder in andere Bundesländer evakuiert werden, weil die heimischen Intensivbetten komplett belegt sind.
PM sitzt an meinem Esstisch und ist damit beschäftigt, Reinhards Verträge und Daueraufträge zu kündigen, was sich als schwierig bis unmöglich erweist – die Berliner Behörde hat noch immer keine Sterbeurkunde geschickt (Palmers Berlin-Bashing: „Vorsicht! Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands!“).
Der Sonntagsbrunch bei Wolfgang kommt mir sehr entgegen, da ich immer noch – und wahrscheinlich noch lange – quasi einarmig bin. Es gibt nur ein Thema: Der anstehende Lockdown. Niemand glaubt mehr daran, dass er uns erspart bleibt. Die Aussicht auf einen neuerlichen Stillstand des gesellschaftlichen Lebens ist einfach nur ätzend.
In China mit seiner drastischen, jedoch bewährten Null-Covid-Strategie sind die Zahlen im Vergleich zu Europa verschwindend gering. Der Preis für unsere demokratische Freiheit …

Veröffentlicht unter 2021

4. Welle

In den Krankenhäusern verschärft sich die Situation. Wegen der hohen Zahl an Covid-Patient*innen sagt die Berliner Charité alle planbaren Eingriffe ab: Mit 213,7 hat die Inzidenz in Deutschland ein neues Allzeithoch seit Beginn der Aufzeichnung erreicht.
Die zukünftige Ampel-Koalition berät über 3G am Arbeitsplatz – also Zugang für Geimpfte, Genesene und Getestete – und kostenlose Tests, so wie wir es schon seit Monaten im „Amt“ halten. Reicht aber nach Drostens Einschätzung nicht aus, um die Zahl der Infektionen deutlich zu reduzieren: „Testung schützt vor Ansteckung nicht.“
Werden wir da gerade auf den nächsten Lockdown eingenordet?

Veröffentlicht unter 2021

Trunken von Technologie

Mittwoch. „Vielleicht ist die Kultur die neue Gegenkultur. Hat es jemals in der amerikanischen Geschichte einen Moment gegeben, in dem Kultur weniger geachtet wurde als heute? Nein. Seit Jahrzehnten beobachten wir einen stetigen und beunruhigenden Niedergang der humanistischen Werte und der humanistischen Methode. Unserer Gesellschaft ist trunken von Technologie und beherrscht von Werten wie Nützlichkeit, Geschwindigkeit, Effizienz und Bequemlichkeit. … Die Maschinen, denen wir uns unterworfen haben und die im Einzelnen durchaus eindrucksvoll sein mögen, stellen zusammen den größten denkbaren Angriff auf die menschliche Aufmerksamkeit dar, den es je gegeben hat. Sie machen unseren Geist breiter und flacher.“*

*Leon Wieseltier, zitiert nach: Christoph Keese, Silicon Valley S. 249, Knaus 2014

Veröffentlicht unter 2021

Impfen

Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute im Schnitt bei 201,1. In Ba-Wü sogar bei 235,1. Sachsen übertrifft alle anderen Bundesländer mit einem Wert von 491,3. Auch Thüringen hat am Wochenende die 400er-Marke geknackt. Wundert mich überhaupt nicht, in den paar Tagen in Eisenach bin ich mehr Ungeimpften begegnet als Geimpften. Manche Leute sind stolz, auf die Weise „dem Staat“ eins reinzuwürgen, ohne zu kapieren, dass sie sich u.U. damit ein Eigentor schießen. Ungeimpfte müssten m.E. einen Ausweis bei sich tragen, mit dem sie dokumentieren, dass sie im C.fall auf ein Intensivbett verzichten. Die vielen Patient*innen mit – meist selbstverschuldeten – schweren Verläufen machen jetzt schon wieder anderen Schwerkranken, deren OPs ihretwegen verschoben werden müssen, den Platz auf der Dringlichkeitsliste streitig.
Weshalb F.U. Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes, von einer „Tyrannei der Ungeimpften“ spricht, „die über das Zweidrittel der Geimpften bestimmen und uns diese ganzen Maßnahmen aufoktroyieren.“
Mein Termin für die Booster-Impfung steht.

Veröffentlicht unter 2021

Abendsonne

Frieder wird die Predigt an Reinhards Beerdigung halten. Mit einem Transporter kommt er vorgefahren und bringt uns einen riesigen alten, wunderschönen Bücherschrank aus seinem Elternhaus: Meine Flutopfergabe, sagt er und packt direkt noch zwei Bücherkisten für PM aus.
Jetzt ist alles besprochen für die Trauerfeier am 4. Dezember – ein Leben mit seinen Eckdaten und seinen Geheimnissen, Triumphen und Abgründen am Kaffeetisch aufgerollt und Tränen und Lachen liegen manchmal eng beieinander – und Frieder schon wieder abgefahren Richtung Weimar. Durch die Tannen leuchtet die Abendsonne, die Wartburg lässt sich erhaben von unserer Terrasse aus bestaunen.
Im Haus: Campingplatzatmosphäre. Zum Glück funktioniert die Heizung. Die neue Einfahrt ist schon zu erkennen, der Teil des Grundstücks sieht ziemlich wüst und nach sehr viel Arbeit aus. Gefühlsachterbahn. Das erste Mal, dass ich alleine nach Eisenach gefahren bin. Heute Abend gehts zu R. und Ch. nach Gotha.
Strange vibrations …

Veröffentlicht unter 2021

Menschengemacht

Samstag früh, Eisenach. Wenn Verschwörungstheorien im Nachhinein Recht gegeben werden muss, ist das nicht nur peinlich, sondern eine eklatante politische und mediale Niederlage und dem Vertrauen nicht gerade zuträglich.
Nach meinem Dafürhalten ist es ein Unterschied, ob das Corona-Virus menschen- oder naturgemacht ist. Ein Unterschied, ob Sars-CoV-2 aus dem Labor entwichen oder durch den Verzehr von Fledermäusen bzw. durch Brückenüberträger unter die Menschen gekommen ist. Woher rührt die Vehemenz, mit der die Labor-These von Anfang an von Seiten der Politik und der öffentlich-rechtlichen Medien bestritten wurde?

Nie ein Geheimnis war die Tatsache, dass die Leiterin des Wuhan-Labors, Shi Zhengli, bereits 2015 an einer internationalen Studie beteiligt war, die ein neues Hybrid-Virus kreieren sollte:
„Ein Virus kombiniert aus einer Variante des bereits existierenden SARS-1 und einem Spike-Protein, gefunden bei Fledermäusen. Das daraus resultierende Misch-Virus hatte schließlich die Fähigkeit, an menschliche Zellen anzudocken.
Im Jahr 2018 war dann der nächste Schritt geplant: Ein Ende September 2021 geleaktes Dokument zeigt, dass es Pläne gab, erneut Coronaviren genetisch zu verändern. Diesmal sollte am Spike-Protein eine sogenannte Furin-Spaltstelle eingebaut werden, damit das Virus menschliche Zellen noch effektiver befallen könnte. Dieselbe Furin-Spaltstelle besitzt SARS-CoV-2 und macht es mitunter so gefährlich. Das Forschungsprojekt, eingereicht von einem Forschungszweig des US-Verteidigungsministeriums sowie erneut mit Beteiligung von Shi Zhengli, wurde jedoch nie genehmigt. Dass solche Pläne existierten, heizt die Labor-Theorie allerdings weiter an.“

Soweit der Bayerische Rundfunk (und FAZ und Zeit und Spiegel u.v.m.), die sich bisher nicht gerade als Sympathisanten des veschwörungstheoretischen Lagers verdächtig gemacht haben.

Menschliche Zellen noch effektiver befallen könnte??? US-Verteidigungsministerium???

Dass Wuhan-Labor-Leiterin Shi Zhengli alle Spekulationen um die Labor-Hypothese als substanzlos abgetan hat, wundert unter diesen Umständen nicht. Chinas Geheimhaltungspolitik macht ihre Unschuldsbeteuerungen jedoch schwer überprüfbar.
Was inzwischen ans Licht gekommen ist: Offenbar machen (machten?) sich auch westliche Auftraggeber die lockeren Bestimmungen des Wuhan-Instituts für Virologie zunutze und geben Gentechnik-Experimente mit Coronaviren in Auftrag, für die sie im eigenen Land keine Genehmigung oder wenn ja, dann nur unter höheren / teureren Sicherheitsauflagen bekämen.
Bewiesen ist damit nicht, dass Sars-CoV-2-Viren in dem Labor erzeugt und durch einen Unfall freigesetzt worden sind. Dennoch schürt die Informationslage Misstrauen – und hinterlässt Fragen:
Wozu und wem dienen die Experimente? Haben sie friedliche / therapeutische Zwecke oder ist das Ziel ein biologischer Kampfstoff? Wenn ja, gegen wen? Wie ist die chinesisch-amerikanische Kooperation zu deuten? Und welches Interesse sollten US-Geheimdienste an einer Aufklärung haben?

Veröffentlicht unter 2021

Heute

Freitag. Glücklicherweise war gestern Vicky da. Sie half mir beim Staubsaugen und Bad Putzen wg. dem Sehnenabriss in meiner re. Schulter, der mir seit Monaten das Leben schwermacht und mich mit fiesen Schmerzen und Unbeweglichkeit quält.
Auch so eine Herausforderung: Einarmig nach Eisenach. Zug fährt heute Mittags los, in E. holt mich Tini vom Bahnhof ab. PM kommt wahrscheinlich später … Abends treffen wir uns bei Tini und A. zuhause. Freu mich.

Veröffentlicht unter 2021