“Sterben tun nur die anderen”

Mein eindrücklichstes Erlebnis hatte ich als Oberarzt in Braunschweig mit einem Patienten, der mit unheilbarem Bauchspeicheldrüsenkrebs kam. 
Er hatte das im ersten Gespräch sofort verstanden. Dann erzählte er mir, er sei der Betreiber einer Würstchenbude auf dem Stadiongelände von Eintracht Braunschweig. Seit Beginn der Bundesliga 1963 habe er kein einziges Heimspiel verpasst. »Mein größter Wunsch ist es, noch beim DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund dabei zu sein«, vertraute er mir an. Von der Diagnose bis zu jenem Tag, an dem Borussia Dortmund nach Braunschweig kommen würde, waren es genau acht Wochen. Braunschweig war damals Zweitligist, und Borussia Dortmund natürlich der Bundesligastar. »Zu diesem Spiel will ich hin«, sagte der Mann. »Egal, was mit der Chemotherapie ist, das Spiel muss ich noch erleben!«

Diese wunderbare Geschichte und wie es weitergeht, erzählt Dr. med. Axel Nacke in Lass uns über den Tod reden, S. 254 ff)