Brot für die Welt, aber die Wurst bleibt hier

Sonntag, B.N. „Es begann ganz nebenbei mit einer Meldung vom vergangenen Mittwoch aus der Parteizentrale der GRÜNEN: Frau Baerbock habe im März diesen Jahres Sonderzahlungen für die Jahren 2018 bis 2020 „eigenständig“ nachträglich der Verwaltung des Bundestages gemeldet, denn ihr sei aufgefallen, dass dies – „versehentlich“ – noch nicht erfolgt sei.
Konkret geht es um Weihnachtsgelder, Erfolgsprämien und COVID-Sonderzahlungen, alles in allem 25.000 Euro.
Für Bundestagsabgeordnete scheint es sich um eine Petitesse zu handeln, für Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller, die von einem Weihnachtsgeld von 5000 Euro nur träumen können, ist es ein Schlag ins Gesicht.
Und schlimm ist es bei einer Corona-Bonuszahlung von 1500 Euro an die grüne Kanzlerkandidatin. Das ist einfach instinktlos. Wo bitte schön hatte Frau Baerbock Einbußen wegen der Pandemie gehabt? Sie bekam als hochbezahlte Spitzenpolitikerin die gleiche Corona-Vergütung, wie sie die Angestellten in den Pflegeberufen bekommen haben, aber nur dann, wenn sie direkt mit an COVID-19 Erkrankten zu tun hatten. Ja, die grüne Kanzlerkandidatin war in dieser Zeit ein gern gesehener Gast in verschiedenen Talkshows, oder war es etwa als Ausgleich für die erlittene seelische Grausamkeit im Home-Office gedacht?
Was sollen sich die reichlich Pandemie-Beklatschten und systemrelevanten Mitarbeiter*innen im Handel, Verkehr und Paketdiensten denken?
Die GRÜNEN sind nun endlich im Establishment angekommen, sie sind saturiert, wie man unschwer an der Höhe ihres Weihnachtsgeldes sehen kann.
Neben Frau Baerbock hat sich auch noch Herr Özdemir gemeldet. Auch er leidet unter Vergesslichkeit. Er hat jetzt Sonderzahlungen von ca. 20.000 Euro nachgemeldet. Özdemir, Özdemir war da nicht schon mal was?
2002 hatte er von dem umstrittenen Lobbyisten Moritz Hunzinger einen Kredit von über 80.000 Mark erhalten und mit diesem Darlehen eine Steuernachforderung beglichen. Oder die Bonusmeilenaffäre, wo er als Abgeordneter des Bundestages dienstlich erworbene Bonusmeilen im Wert von mehreren tausend Mark auf Eltern und Freunde übertrug.
Ja, so ist es eben mit dem Glashaus und den Steinen. Moral reicht aus, wenn sie andere vorweisen. Man sieht, weite Teile der Spitzen-GRÜNEN haben längst die Bodenhaftung und den Bezug zu den einfachen Menschen verloren.“

(Aus zeitökonomischen Gründen geklaut bei PM, FB 22.05.21 https://www.facebook.com/petermatthias.baier/posts/4285148724863124)