Tack Marie, tack för allt

Dienstag. Marie Fredriksson ist gestorben. Das macht mich sehr traurig. Die Roxette-Frontfrau war erst 61 Jahre alt. Seit 2002 ein Hirntumor bei ihr diagnostiziert wurde, war sie von der Krankheit gezeichnet, auch wenn sie sich zwischendurch erholte, Soloalben veröffentlichte und sogar noch zwei Alben mit ihrer Band machte.
Fredriksson war für mich eine Vorbildfrau. Sie hatte einen coolen Look, sah toll aus, zog ihr Ding durch. Ihre Lieder haben mir gute Laune gemacht, ich habe nach ihnen getanzt, sie auf CDs verschenkt und immer wieder gehört. Sie haben mich ein ganzes Stück meines Lebens begleitet. Ich schließe mich ihrem Bandkollegen Per Gessle  an: Danke, Marie. Danke für alles.