Versetzt

Gründonnerstag. Mit Corona ist das Leben Slow Motion. Ich bin eher Typ (Typin?) Zeitraffer, mache gern drei Sachen auf einmal, kommuniziere lieber mit fünf als mit einer Person, nutze kleine Zeitfenster für große Sachen und freue mich, wenn es klappt. Under Pressure ist mein Lieblingsmodus. Jetzt ist der Druck weg, weil ich mir selbst keinen mehr mache. Antriebslos und uninspiriert, komme ich auch in Sachen Buchprojekt nicht vorwärts. Das Virus hat mich ver-setzt. Ich bewege mich sogar langsamer; verstehe mich selbst nicht mehr, das ist das Schlimmste.
Heute Nachmittag kommen Marcel und Susanne. Anlass, endlich meine Terrasse frühlingsfertig zu machen. 10 Tage „Amt“-frei, das ist doch was, das wäre was, wenn …. Ich glotze verschreckt auf 240 Stunden meines Lebens und bin fest entschlossen, sie nicht zu verplempern.
Lotte am Bauhaus ist ein schöner Film. Vor 1 1/2 Jahren hatte ich eine Lesung in Dessau und habe u.a. die Meisterhaus-Siedlung von Gropius besichtigt, einer der Drehorte. Ich liebe Filme, die sich nicht sofort vergessen lassen, die etwas mit mir machen, mich im guten Sinn versetzen.