Schlafen

Mittwoch. Erste Amtshandlung nach fünf Wochen Ferien: E-Mails lesen, E-Mails schreiben. Unangenehme Mails lesen, unangenehme schreiben.
Sonne auf der Terrasse, ein Buch: Schöne Welt, wo bist du? (Sally Rooney) – politisch / sozial / gender- und kommunikationstechnisch megakorrekt, detailverliebt bis stellenweise viel zu detailliert, es geht um die nicht aufhebbare Fremdheit zwischen den Menschen, ein Roman, der über Stecken langweilt und trotzdem nicht langweilig ist, die Sprache ist irgendwie unschön, aber das kann auch an der Übersetzung liegen, obwohl, die ist von Zoe Beck, ich bin noch unentschieden.

Wieso darf Dior mit Janis Joplins Cry Baby ein Parfum bewerben? Ist JJ etwa schon 70 Jahre tot, oder welcher Idiot hat das autorisiert? Das kotzt mich an.
Manchmal wünsche ich mir, in einen zwanzigstündigen Schlaf zu fallen. Entspannt aufwachen. Vielleicht.