Cappuccino mit Sahne

Donnerstag. Stress im „Amt“. Der Umgang mit Ärger/Verunsicherung/Sinnlosigkeit spielt sich nur by doing ein. Das Falscheste ist so: ich kann sowieso nichts ändern, das ist immer so, ich versuch das einfach zu vergessen …
Das mit dem Vergessen klappt nicht. Als wenn man Vergessen anordnen könnte, ha! Dann würde ich eine Menge vergessen.
Es hilf nichts: Der Weg führt mitten hindurch!
Die wichtigste Frage an dich selbst: Was macht das mit mir? Warum macht mir das was aus? Sich selbst ernst nehmen. Dann erst zur Strategie: 1. Uneitle, angstfreie Ansage. 2. Was ich mir wünsche. 3. Ausblick über den Tellerrand mit positivem Drive.
Die eine wird dich dafür lieben, die andere hassen. Na und? Krone richten und weiterstöckeln.
Sich selbst noch im Spiegel ansehen können – am besten direkt vor Ort austesten: Ha, Hallo! Du hast alles richtig gemacht!
Und darauf ein Cappuccino mit Sahne und Schokoflocken! Im Ludwig’s!