Chick Corea ist nicht mehr

Freitag. Auf seiner Facebook-Seite hinterließ Corea eine Botschaft an seine Fans: „Ich möchte mich bei allen auf meiner Reise bedanken, die geholfen haben, die Feuer der Musik hell erleuchtet zu halten. Es ist meine Hoffnung, dass die mit Ahnung vom Spielen, Schreiben, Performen oder etwas anderem, dies tun. Wenn nicht für Euch selbst, dann für den Rest von uns. Die Welt braucht nicht nur mehr Künstler, sondern es macht auch einfach viel Spaß.“

Leider hatte er enge Verbindungen zu Scientology, verehrte L. Ron Hubbard, dem er mit jedem Album dankte – und da ist sie wieder, die unbeantwortete Frage nach der Trennung von Werk und Künstler …