Anpassung

Dienstag. Im Unterricht habe ich heute Besitzlisten anfertigen lassen. Dann die 30-Sekunden-Frage: Was nimmst du mit, wenn dein Haus brennt? Ich müsste korrigieren und Noten abgeben und den nächsten Unterricht vorbereiten. Ich kann mich auf nichts konzentrieren. Mein Gehirn mag keine Informationen mehr, es verweigert den Input …

Am Nachmittag kommen liebe Verwandte aus Berlin. Ich zeige ihnen die interessantesten Ecken von Tübingen. Am Abend essen wir im La Canitella wunderbaren Lachs vom Grill. Wir haben uns viel zu erzählen. Wir sprechen dieselbe Sprache. Es kommt mir so surreal vor: Ich sitze hier unter Bäumen am Neckar und lass es mir gut gehen, während PM um seine Existenz kämpft. Wenigstens in der Klinik gibt es wieder Strom. Und eine Internetverbindung über LTE. Morgen kommt Stefan E. nach Ahrweiler und hilft PM das Haus räumen. Wohin mit den Sachen?
Bei mir setzt sich das alles erst allmählich und macht mich wie gelähmt.